Weiter zum Inhalt

Engagiert in Corona-Zeiten

Die Pandemie hat die Arbeit in den Vereinen stark verändert. Noch immer können die Aktivitäten nicht wie gewohnt stattfinden und es werden kreative Ideen gesucht, mit den Veränderungen umzugehen. Der Kontakt zu den Mitgliedern und Unterstützern ist nur eingeschränkt möglich. Doch gerade in diesen für alle so schwierigen Zeiten ist es besonders wichtig, die Kontakte aufrechtzuerhalten und neue Wege zu gehen. Hier möchten wir Ihnen einige Tipps, Hilfestellungen und weiterführende Informationen an die Hand geben.

Corona und Veranstaltungen: Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen über die geltenden Corona-Regelungen im Landkreis Göttingen erhalten Sie im Infoportal der Stadt Göttingen. Dort finden Sie eine Hotline-Übersicht über alle telefonischen Anlaufstellen. Für Fragen zum Thema „Corona-Verordnungen, Veranstaltungen und Vereine“ können Sie sich an die Hotline des Fachbereichs Ordnung der Stadt Göttingen wenden. Die Hotline ist unter 0551/400-2767 zu erreichen und steht auch für Anfragen aus dem Landkreis Göttingen zur Verfügung. Weitere Informationen zur telefonischen Erreichbarkeit des Fachbereichs Ordnung erhalten Sie ebenfalls in der Hotline-Übersicht.

"Alle Infos zum Coronavirus" - Infoportal der Stadt Göttingen
Hotline-Übersicht der Stadt Göttingen (auch für Anfragen aus dem Landkreis Göttingen)

Weiterführende Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie in Vereinen

Corona-Sonderregelungen für Vereine bis zum 31.08.2022 verlängert

Das heißt über den 31.12.2021 hinaus können virtuelle Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen abgehalten werden, ohne dass dies in der Satzung steht!

Der Bundestag hat eine entsprechende Änderung des „Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie“ (COVMG) verlängert. Betroffen von der Änderung ist ausdrücklich § 5 des Gesetzes, der die Sonderregeln für Vereine enthält. 

Weitere Infos z. B. zur Durchführung von Online-Mitgliederversammlungen finden Sie auf folgenden Seiten:

Mitgliederversammlung und Vorstandssitzungen online abhalten

Absage und Verschiebung von Mitgliederversammlungen im Verein 

Coronavirus und Mitgliederversammlungen

Coronavirus und Vereinsleben

Handlungsfähigkeit von Unternehmen, Genossenschaften, Wohnungseigentümergemeinschaften, Vereinen und Stiftungen - Informationen des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz

Technische Unterstützung

Zur Durchführung von Videokonferenzen (z.B. für eine digitale Mitgliederversammlung) wird im Rahmen der Projekte „GIVE – Gut informiert, vernetzt engagiert“ und „Inklusion Bewegen“ ein Medienkoffer zum Verleih angeboten. Weitere Informationen zum Medienkoffer erhalten Sie hier

Kontaktpflege in Corona-Zeiten

Durch die Corona-Bestimmungen ist es nur noch sehr eingeschränkt möglich, den direkten Kontakt zu den Mitgliedern aufrecht zu erhalten. Darum geht es jetzt verstärkt darum, den Kontakt über andere Kanäle aufrecht zu erhalten, um zu signalisieren: Unser Verein lebt.

Pressearbeit verstärken

Corona sorgt leider dafür, dass nur noch wenige Veranstaltungen durchgeführt werden können. Auch für die Lokal- und Regionalzeitung ist das eine Schwierigkeit, weil sie einen relativ großen Teil ihrer Berichterstattung aus Veranstaltungsankündigungen und -berichten ziehen. Andererseits biete sich dadurch für Vereine gerade jetzt die Chance, Beiträge über den Verein in kommunalen und regionalen Medien zu platzieren. 
Hat der Verein beispielsweise eine Veranstaltung auf das nächste Jahr verschoben, sollte man es nicht bei einer kurzen Meldung belassen. Berichten Sie auch darüber, dass man für das kommende Jahr die Programmpunkte übernehmen konnte und gehen Sie auf das Programm ein. Oder nutzen Sie die Gelegenheit, um einen Artikel zu schreiben, indem Sie Ihren Verein vorstellen und die Ziele und Absichten Ihrer Vereinsarbeit benennen.

Auch Berichte, in denen Sie schildern, was der Verein derzeit – sozusagen hinter den Kulissen – unternimmt, um den Verein für die „Zeit nach Corona“ fit zu machen, werden aktuell gerne veröffentlicht.
Wichtig bleibt dabei trotz allem, dass Sie keine endlos langen Berichte verfassen. Die werden in den Redaktionen nie gern gesehen. Ein gutes Maß sind etwa 2.500 bis 3.000 Anschläge.

Übers Internet Kontakt halten

Ebenso die Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram usw.) gilt es nun verstärkt zu nutzen. Hier könnten Beiträge geteilt werden, in denen die Vereinsarbeit hinter den Kulissen vorgestellt wird. Wenn Sie mögen, könnten Sie beispielsweise eine Serie starten, in der sich die Aktiven des Vereins auch mal in ihrem privaten Umfeld vorstellen. Zeigen Sie, dass der Verein trotz der Pandemie aktiv ist und bereits die Planungen für das kommende Jahr vorantreibt. Außerdem können auch Videobotschaften via Internetseite oder Social Media genutzt werden, um den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten. Die Aufnahmen müssen keine Studioqualität haben – mit dem Handy aufgenommene Botschaften reichen voll und ganz. Wichtig ist es, bei allen Beträgen Optimismus auszustrahlen und das Gefühl zu vermitteln, dass diese schwierige Zeit gemeinsam überwunden wird. 
Im Übrigen vermissen auch die Mitglieder ihren Verein. Sie freuen sich deshalb über jede Information, die von dort kommt. Versenden Sie bereits regelmäßig einen Newsletter? Ansonsten fragen Sie doch einmal nach, ob das erwünscht ist. Viele, die bisher nicht reagierten, werden jetzt zustimmen.
(Quelle zum Abschnitt "Kontaktpflege in Corona-Zeiten")

Nach oben scrollen