Weiter zum Inhalt

Einen Audioguide erstellen

Der Kulturpfad Bühren zeigt Ihnen, wie es geht

Sie wollten schon immer wissen, wie eigentlich ein Audioguide erstellt wird? In unserer Serie „Schritt für Schritt. Gute Praxisbeispiele mit Anleitung zum Selbermachen“ gibt Herr Georg Hoffmann, Ortsheimatpfleger aus Bühren, sein Wissen an alle Interessierten weiter. Erfahren Sie aus erster Hand, weshalb sich ein Audioguide lohnt und wie er realisiert wird.

Wieso lohnt es sich einen Audioguide anzubieten? 

Jenseits persönlicher Führungen war und ist es Wandergruppen oder Spaziergänger*innen mithilfe des Flyers und der Tafeln möglich, den Kulturpfad Bühren auf eigene Faust zu entdecken. 2020/21 haben wir die bestehenden Informationskanäle von Bild und Geschriebenem durch einen weiteren ergänzt:  durch übers Smartphone hörbare Texte - den Audioguide. 

Insgesamt streben wir über diesen Audioguide eine noch lebendigere Wissensvermittlung über mehrere Sinne an. Wir möchten damit den Bedürfnissen verschiedener Zielgruppen entgegenkommen. 


Was ist überhaupt ein Audioguide?

Audioguide (im Deutschen auch „Audioführung“) ist ein Kunstwort aus „Audio“ (lateinisch: „ich höre“) und „Guide“ (englisch: „Führer“, im Sinne von Museumsführer). Audioguides sind Tonaufnahmen, die auf entsprechenden Geräten oder Mobiltelefonen abgespielt werden können, und ursprünglich als elektronische Museumsführer entwickelt wurden. Mittlerweile sind sie aber auch als Stadtführer beliebt. (Quelle: Wikipedia)


Welche Varianten gibt es bei einem Audioguide?

Sie können einen Audioguide auf zweierlei Weise erstellen:
 

VARIANTE 1: Audiodateien

Die Audiodateien können von einer Webadresse mit einem internetfähigen Handy aufgerufen bzw. heruntergeladen werden. 

VARIANTE 2: App

Eine App wird auf einem Smartphone installiert. 

  • Vorteil: eine kostengünstige Variante, ohne Kosten für eine App-Entwicklung
  • Vorteil: eine moderne Lösung, ideal für alle Smartphone-Nutzer*innen 
  • Nachteil: Hohe App-Entwicklungs-Kosten (zwischen 4000 und 7000 Euro), eigentlich nur für Android-Geräte, da zu hohe Entwicklungs- und Pflegekosten für iOS-Geräte

Wie erstelle ich einen Audioguide?

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung: 

  1. Finden Sie einen „Parking-Platz“ für Ihre Audiodateien. Sie benötigen einen Ablageort, z.B. eine Webseite oder eine Cloud-Lösung, auf der die Audiodateien „geparkt“ werden. Der Kulturpfad Bühren hat sich dabei für die Cloud-Variante bei gmx.net entschieden. Sie können dafür aber eine andere Lösung bevorzugen. Wichtig ist dabei nur, dass jede Audiodatei einen eigenen URL-Link erhalten kann. 
  2. Planen Sie die technische Erstellung der Audioaufnahmen. Sie müssen das Audiomaterial aufnehmen und zuschneiden. Die meisten Handys verfügen über eine Audioaufnahme-Funktion und liefern bereits gute Qualität bei den Aufnahmen. Alternativ können Sie auch den Online-Recorder für die Sprachaufnahmen und den Schnitt nutzen: https://online-voice-recorder.com/de/. Die Audiodatei, die sie erstellen, muss am Ende im MP3-Format vorliegen. Tipp: Finden Sie eine Person, die die Aufnahmen-Produktion technisch begleiten oder durchführen kann. Macht jemand in Ihrem Verein, Dorf etc. privat gerne Musik? Er/sie verfügt möglicherweise über die notwendige Ausstattung und Kenntnisse. 
  3. Erstellen Sie die Texte für die Sprachaufnahmen der einzelnen Stationen. Wichtig dabei ist, dass diese nicht zu lang sind (Richtwert: ca. 2 Minuten). Pro Station sollten sie nur eine Audiodatei vorliegen haben. 
  4. Suchen Sie sich Sprecher*innen für die Sprachaufnahmen der Texte. Lassen Sie ihnen die Texte zukommen, damit sie sich damit vertraut machen. Vermitteln Sie ggf. den Kontakt zu der Person, die die Aufnahmen technisch realisieren wird. Lassen Sie dieses Team dann die Audiodateien erstellen. Tipp: Unterschiedliche Stimmen machen einen Audioguide lebendig und interessant. 
  5. Laden Sie die erstellten Audiodateien auf eine Webseite oder eine Cloud-Lösung hoch. Tipp: Achten Sie darauf, die Audiodateien aussagekräftig und eindeutig zu benennen. Das hilft Ihnen selbst die Dateien zuzuordnen. Die Namen der Audiodateien werden u.U. auch für die Nutzer*innen sichtbar sein.
  6. Entscheiden Sie, wie Sie den Audioguide erstellen wollen: als Audiodateien oder als Smartphone-App. Ermitteln Sie die Kosten (z.B. für die Entwickler-App Kosten müssen Sie zwischen 4000-7000 Euro einkalkulieren). Planen Sie dann die Finanzierung und beantragen geeignete Fördermittel. Tipp: Diverse Fördermöglichkeiten finden Sie in unserer Fördermitteldatenbank
  7. Erstellen Sie die gewünschte Variante:

VARIANTE 1: Audioguide als Audiodateien

Eine kostengünstige Variante ist das Abrufen der Sprachdateien über QR-Codes. Hierbei benötigen Sie keine App. Es muss aber - anders als bei der App - an allen Stationen eine Internetverbindung für das Handy vorhanden sein. Die Nutzer*innen benötigen wiederum einen QR-Scanner auf Ihrem Handy. 

VARIANTE 2: Audioguide als App

Ein kostspielige Variante, die mit der richtigen Förderung und Unterstützung realisierbar ist.  

  • QR-Codes erstellen. Erstellen Sie für jede Station einen QR-Code, der zu der jeweiligen Audiodatei führt. Sie brauchen dafür die URL der Audiodatei, die an der jeweiligen Station abgespielt werden soll. Kopieren Sie diese von der Webseite oder der Cloud-Lösung und geben Sie diesen in den QR-Generator ein. Tipp: Mit einem QR-Code Generator aus dem Internet können Sie relativ einfach die QR-Codes selbst erstellen. 
  • QR-Codes anbringen. Drucken Sie die QR-Codes wetterfest (z.B. laminiert) aus und bringen Sie diese an den Info-Tafeln oder den betreffenden Orten/Stationen an. Fertig. 
  • Suchen Sie sich einen App-Entwickler. Wenn Sie niemanden persönlich kennen, können Sie einfach im Internet nach „App-Entwickler Duderstadt“ „Android App Entwicklung Duderstadt“ etc. suchen. Tipp: Einige Personen verfügen über Programmierkenntnisse. Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis nach Personen, die Ihnen hier einen Kontakt vermitteln können. 
  • Lassen Sie eine App für sich programmieren. Der App-Entwickler wird von Ihnen Zugriff auf diverse Daten benötigen. Die App-Erstellung benötigt auch einiges an Absprache und Zeit zum Testen. Das sollten Sie einplanen. Wichtig: Für die App benötigen Sie eine Datenschutzerklärung! 

8. Bewerben Sie Ihr Angebot. Nachdem Sie den Audioguide erstellt haben, müssen Sie ihn nur an Mann und Frau bringen! Bewerben Sie Ihr Projekt in den regionalen Medien und über Ihre Kanäle (Webseite, Facebook, Verteiler). Lassen Sie das Angebot auch z.B. auf Tourismus-Portalen und anderen einschlägigen Informationsplattformen bewerben.  


Nutzung des Audioguides als Audiodatei

Über Ihr Mobiltelefon können Sie an den jeweiligen Hinweistafeln eine Audiodatei starten. Hierzu lesen Sie den dort angebrachten QR-Code über Ihr Smartphone ein. Voraussetzung ist, dass Sie einen QR-Code-Scanner auf Ihrem Mobiltelefon und dass Sie beim Ablesen der QR-Codes vor Ort Internetverbindung haben. Bitte beachten Sie, dass derzeit in Bühren nur das D1-Netz (Telekom) empfangen werden kann. 

Und noch „Der Plan B“: Falls Sie unabhängig vom Internet-Empfang, QR-Code-Scanner u.a. sein wollen, können Sie sich die Audiodateien im Voraus z.B. zuhause auf Ihrem Handy herunterladen. Das können Sie über den Link Audiodateien Kulturpfad Bühren oder Audiodateien Kulturpfad Bühren upp Platt machen. Die Dateien werden dann auf Ihrem Handy gespeichert und Sie können Sie dann direkt von Ihrem Handy an den jeweiligen Stationen abspielen.  

Nutzung der Smartphone-App

Verwenden Sie ein Android Betriebssystem, dann können Sie sich bereits vorher die App "Kulturpfad Bühren" bei Google Play herunterladen und dann ohne Internetzugang auf die Audiodateien zugreifen. Auf der App haben Sie die Möglichkeit zwischen "Hochdeutsch" und "upp Platt" zu wählen.

Verfügen Sie über ein iOS Handy-Gerät, ist die Nutzung der Smartphone-App nicht möglich. Sie können aber die Audiodateien auf Ihrem Mobiltelefon herunterladen. Das können Sie über den Link Audiodateien Kulturpfad Bühren oder Audiodateien Kulturpfad Bühren upp Platt machen. Die Dateien werden dann auf Ihrem Handy gespeichert und Sie können sie dann direkt von Ihrem Handy an den jeweiligen Stationen abspielen.  


Hintergrundinformationen zum Audioguide Kulturpfad Bühren

Das Projekt „Audioguide Kulturpfad Bühren“ wurde hauptsächlich durch ehrenamtliche Arbeit umgesetzt. Das Begleitheft entstand in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Münden und wurde durch LEADER finanziert. Durch die ehrenamtliche Arbeit war es möglich, die App zweisprachig, in Hochdeutsch und upp Platt, zu erstellen.




Kontakt für Nachfragen 

Georg Hoffmann
Ortsheimatpfleger 
Mobil: 0170 1128953
heimatpflege@buehren.de
Webseite der Gemeinde Bühren mit weiteren Informationen 
 


Haben Sie selbst ein nachahmenswertes Projekt realisiert?

Sie haben selbst ein Projekt realisiert, der von Anderen in der Region nachgeahmt werden könnte? Dann teilen Sie Ihr Wissen mit anderen und erstellen mit uns eine Anleitung dazu! Das Rad muss schließlich nicht zweimal erfunden werden, oder? In  unserer Serie „Schritt für Schritt. Gute Praxisbeispiele mit Anleitung zum Selbermachen“ stellen wir interessante Projekte aus dem Landkreis Göttingen der engagierten Gemeinschaft vor. Melden Sie sich mit Ihren Beispielen einfach per E-Mail bei GIVE@landkreisgoettingen.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Diese Seite teilen
Nach oben scrollen